Workshops & Konferenzen

VERGLEICH VON GLOBAL HEALTH IN DEUTSCHLAND UND FRANKREICH

Das gegenseitige Wissen um Strategien und Prioritäten der verschiedenen Länder im Bereich der globalen Gesundheit ist eine Grundvoraussetzung für gemeinsame Aktivitäten. Das Centre Virchow-Villermé veranstaltet regelmäßig Workshops und Konferenzen zu Themen von übergreifender Bedeutung.

Nächste Veranstaltung:

24.03.2017, Berlin
„Putting Outbreaks into perspective“

Download Program: Putting outbreaks into perspective

2016: Konferenz „Climate Migration and Health“

Download report :Climate migration and health

 Am 10. Juni 2016 trafen sich rund 80 Teilnehmer in der französischen Botschaft in Berlin zur Konferenz „Climate Migration and Health“. Die Veranstaltung wurde vom Centre Virchow-Villermé in Zusammenarbeit mit der Wissenschaftsabteilung der Botschaft durchgeführt.Climate change and health - 011

Ziel der Konferenz war es,  die Zusammenhänge zwischen Klimawandel, den damit verbundenen Veränderungen der Lebensumstände und den Auswirkungen auf die Gesundheit und Gesundheitssysteme in den Herkunftsländern und in Europa zu beleuchten. Auch sollten die Auswirkungen des Klimawandels und damit verbundenen Migrationsbewegungen auf die Bevölkerungsgesundheit thematisiert werden.

Die Konferenz wurde von seiner Exzellenz, dem französischen Botschafter Philippe Etienne und Antoine Flahault, Co-Direktor des Centre Virchow-Villermé eröffnet. Das detaillierte Programm der Konferenz finden Sie hier.Climate change and health - 015

Es ist unbestritten, dass der Klimawandel extreme Wetterereignisse verursacht, die eine konkrete Bedrohung für die Bevölkerung darstellen und zu langfristigen Änderungen der Temperatur oder Niederschlagsmengen beiträgt, die Konsequenzen für die Lebensbedingungen der Menschen haben. Im Gesundheitsbereich müssen sich die europäischen Länder  beispielsweise auf Hitzewellen und die Ausbreitung von vektorübertragenen Infektionskrankheiten einstellen. Die nach Deutschland und Frankreich geflohenen Migranten stellen aus Sicht der anwesenden Gesundheitsexperten keine Bedrohung für die Gesundheitssysteme dar, vielmehr müssen die Anstrengungen fortgesetzt werden, ihnen einen bedarfsgerechten Zugang zu medizinischer und psycho-sozialer Hilfe zu ermöglichen.Climate change and health - 099

Generell findet klimabedingte Migration hauptsächlich innerhalb der Landesgrenzen statt und auch der Blick in die Geschichte zeigt, dass extreme Wetterereignisse nur vereinzelt zu signifikanten Migrationsbewegungen geführt haben. Frauen sind, wie Beispiele aus Gebieten südlich der Sahara verdeutlichen, die verletzlichste und am stärksten betroffene Gruppe. Programme und Hilfsangebote von gemeinnützigen und staatlichen Organisationen wurden vorgestellt.

Im Bereich der Wissenschaften, aber auch in den Medien findet die Verknüpfung der Aspekte Klimawandel, Migration und Gesundheit bislang kaum statt. Das Centre Virchow-Villermé möchte mit MOOCs zum Thema Klimawandel und Gesundheit diese Thematik voranbringen. Eine Übersicht der MOOCs finden Sie hier.

 

2014/2015: Vierteilige Workshop-Reihe

World-Health-Summit 2014

C/ World Health Summit

Der Vergleich von Deutschland und Frankreich im Hinblick auf deren Strategien und Prioritäten in verschiedenen Bereichen der globalen Gesundheit stand im Mittelpunkt dieser Workshop-Reihe.Teilnehmer waren Mitarbeitern von Ministerien und Behörden in Deutschland, Frankreich und der EU, von Nicht-Regierungsorganisationen, Wissenschaftler und Studierende.

Von jedem Workshop wurde ein zusammenfassender Bericht erstellt (siehe unten) sowie eine Publikation veröffentlicht, die die Ergebnisse und Empfehlungen der gesamten Workshop-Serie zusammenfasst:

Download report :Global Health Challenges: How are France and Germany responding?

WORKSHOP 1 & 2

Die ersten beiden Workshops waren in das Programm des Weltgesundheitsgipfels (World Health Summit) im Oktober 2014 in Berlin eingebunden. Der erste Workshop hat sich mit der Haltung der Länder in der POST-2015-Debatte befasst, der zweite hat die nationalen Strategien und Prioritäten im Hinblick auf die globale Gesundheit untersucht. Beide Workshops waren sehr gut besucht und es wurde lebhaft diskutiert. Insbesondere die bestehenden Formen der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich, der EU und der Weltgesundheitsorganisation wurden beleuchtet.


Download : Workshop 1 – French and the German position in the Post-2015 development debate

Download report : Workshop 2 – French and German Agendas of Global Health

WORKSHOP 3

Der dritte Workshop des Centre Virchow-Villermé fand am 12. Mai 2015 im Deutschen Historischen Institut in Paris (DHI) statt und befasste sich mit dem Vergleich der beiden Länder in Fragen der übertragbaren (z.B. AIDS) und der nicht-übertragbaren Krankheiten (z.B. Diabetes).

IMG_0971.

Download report : Workshop 3

WORKSHOP 4

Der vierte Workshop fand am 3. Juli 2015 in der französischen Botschaft in Berlin statt und beschäftigte sich mit den Themen Forschung und Lehre im Bereich Global Health in Deutschland und Frankreich.

Comparison of Research and Education in Global Health Workshop No 4, Virchow-Villermé

 


Download program : Workshop 4 Education & Research

Download report : Workshop 4

X